EN / DE


Der kürzeste Weg zwischen zwei Punkten liegt auf einer Geraden, 2019, MDF, Wasserwaage, Spielzeugautoreifen

Diese Arbeit beruht auf einer architektonischen Anomalie: Eine 26m lange Sichtachse, die beide Enden des Gebäudes verbindet. Auf Ihrem Weg quer durch die Ausstellung verläuft sie durch drei Türöffnungen und durchkreuzt mehrere Räume. Ob die Verbindung von den Architekten geplant war, oder zufällig entstanden ist, spielt keine Rolle mehr. Im Vordergrund steht das Spiel, das auf einer Metaebene die Kunstproduktion an sich thematisiert.

Auf der Geraden verläuft eine Art Dachrinne aus MDF, eine Rennstrecke für diverse Gefährte, die allesamt Werkzeuge oder Arbeitsmaterialien sind: Eine Wasserwaage, eine Rolle Klebeband, eine Farbtube.

Wer in den Raum kommt, stolpert zunächst buchstäblich oder metaphorisch über die Bahn, die einem im Laufe der Ausstellung immer wieder begegnet. Irgendwann findet man ein Fahrzeug, das man auf der bahn fahren lassen kann.